Hygienemanagement

MEHR ALS NUR SAUBERKEIT

"Hygiene = die Lehre von der Verhütung der Krankheiten
und der Erhaltung, Förderung und Festigung der Gesundheit"

(Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie)

Die Zunahme von multiresistenten Erregern in den letzten Jahren stellt uns zunehmend vor neue Herausforderungen – die Entstehung und Verbreitung von multiresistenten Erregern zu verhindern, ist erklärtes Ziel im Chirurgischen Klinikum München Süd. Tagtäglich setzt sich unser Team dafür ein, übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Unsere Maßnahmen im Detail:

  • Für alle Bereiche des Krankenhauses wurden Hygienepläne/-standards erstellt, die im Handbuch Hygiene für jeden einzelnen Mitarbeiter verbindlich hinterlegt sind.
  • Bei Aufnahme erhält jeder Patient einen Fragebogen, um zu evaluieren, ob er in eine Risikogruppe gehört und wird dann dementsprechend auf multiresistente Erreger gescreent. Das gibt uns die Möglichkeit, diese Patientengruppe isoliert zu behandeln und eine Verbreitung auf andere Patienten zu vermeiden.
  • Durch regelmäßige Schulungs- und Fortbildungsprogramme werden alle Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand der Krankenhaushygiene gehalten. Bei den Hygieneaudits, durchgeführt von der Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention, wird die Umsetzung der Maßnahmen überprüft und ggf. angepasst.
  • Wir haben in unserem Hause Hygienebeauftragte, Pflegekräfte und Ärzte, die unsere Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention in ihren Bereichen zusätzlich unterstützen.
  • Der regelmäßige Informationsaustausch mit den Fachbereichen gewährleistet, dass „die Hygiene vor Ort” gelebt werden kann und Fragen direkt beantwortet werden können.
  • Seit 2012 nimmt unser Haus an der Aktion "Saubere Hände" teil - einer nationalen Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen.
  • Seit Juni 2016 nehmen wir mit unserer Intensivstation an dem bundesweiten Projekt "Gemeinsam für die Infektionsprävention" des Instituts für Hygiene der Charité und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) teil. Ziel der Studie ist es, die Händehygiene selbst und das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Händedesinfektion weiter zu erhöhen.

Durch die exzellente Zusammenarbeit mit übergreifenden Fachabteilungen (Pflege, Ärzte, Technik/Medizintechnik, EDV, Hauswirtschaft und Küche, Transportdienste, Betriebsarzt) und die jederzeitige Unterstützung durch die Geschäftsführung hat das Chirurgische Klinikum München Süd einen sehr hohen Hygienestandard.