Allgemeinchirurgie

Das EndoStim®-System bei Reflux

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein neuartiges Antireflux-Stimulationssystem (EndoStim®) bei Ihnen zum Einsatz kommen. Durch den innovativen Ansatz der Elektrostimulation können der Muskeltonus und die Funktion des unteren Speiseröhren-Schließmuskels normalisiert werden. Auf diese Weise werden die zugrunde liegenden Ursachen der gastroösophagealen Refluxkrankheit, die Hypotonie oder die vorübergehende Erschlaffung des unteren Speiseröhren-Schließmuskels, sowie Ihre typischen Symptome behoben.

 

Die Bestandteile des EndoStim®-System sind:

  • ein programmierbarer, implantierbarer Impulsgenerator (IPG -Aggregat)
  • ein implantierbarer, bipolarer Stimulationsdraht mit zwei Elektroden
  • ein externes Handprogrammiergerät

Im refluxmunich, dem Münchner Zentrum für Refluxkrankheiten am Chirurgischen Klinikum München Süd, werden die Elektroden des Stimulationsdrahtes mit Hilfe eines minimal-invasiven Eingriffs im Muskelgewebe des unteren Speiseröhren-Schließmuskels eingesetzt. Der bipolare Draht wird anschließend mit dem Aggregat des Systems verbunden, welches im Unterhautgewebe Ihrer Bauchwand implantiert wird. Das Aggregat enthält eine Batterie mit einer Laufzeit von 7 bis 10 Jahren. Falls nötig, kann die Batterie unter lokaler Betäubung erneuert werden. Die Einstellungen des EndoStim®-Systems erfolgen durch das externe Handprogrammiergerät.

Die Erstimplantation des Systems wird unter Vollnarkose durchgeführt, und kann in weniger als 40 Minuten abgeschlossen werden. Anschließend können Sie nach einem kurzen stationären Aufenthalt aus unserem Klinikum entlassen werden. Die Implantation ist vollständig und ohne Schwierigkeiten rückgängig zu machen, da die zu behandelnden anatomischen Strukturen unverändert und intakt bleiben.