Praktisches Jahr (PJ) Chirurgie (16 Wochen)

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München bieten wir Ihnen einen umfassenden Einblick in unsere vielfältigen chirurgischen Fachgebiete mit täglicher Röntgen- und Indikationsbesprechung, wöchentlicher Letalitätskonferenz und 14-tägiger Interdisziplinärer Tumorkonferenz. Regelmäßige Arbeitszeiten sind für uns ebenso selbstverständlich wie die Bereitstellung von Dienstkleidung, eines freien Mittagsessens und eines Online-Zugangs für die elektronischen Medien der Universitätsbibliothek. Des Weiteren haben Sie bei uns die Möglichkeit, freiwillig an formativen PJ-Prüfungen (z.B. Probe-Examen) und am hauseigenen Notarzt-Dienst oder Rufdienst zur OP-Assistenz teilzunehmen.

Ausbildungs-Curriculum

Einführungstag

Das PJ-Tertial beginnt mit 1 Einführungstag, der den PJ-Studierenden den Einstieg in den klinischen Alltag erleichtern soll.

Lernprogramm während des PJ

Während des Tertials erlernen die PJ-Studierenden chirurgische Techniken und Behandlungs-konzepte, erhalten einen Einblick in unser multidisziplinäres Klinikum und lernen die Besonderheiten eines Hauses der Grund- und Regelversorgung kennen.

Unter Anleitung erstellen sie diagnostische und therapeutische Konzepte für Patienten mit chirurgischen Erkrankungen und betreuen Patienten. Mithilfe der Stationsärzte entwickeln die PJ-Studierenden so ein Gespür für die selbstständige Tätigkeit am Patienten.

Begleitend zum Einsatz auf den Stationen und in der Ambulanz nehmen die PJ-Studierenden an einem strukturierten kompetenzbasierten Curriculum teil, das sie auf ihren künftigen Beruf und das Staatsexamen vorbereitet.

Individuelles Feedback erhalten Sie zu verschiedenen Zeitpunkten des Tertials durch das PJ-Team auf der Basis eines begleitenden Logbuchs.

Inhalte des Curriculums

  • Anamnese-Erhebung und organspezifische Untersuchung
  • Kenntnisse zu Ätiologie, Pathophysiologie und Pathogenese von Erkrankungen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Notaufnahme
  • Optionale Kenntnisse zu Ätiologie, Pathophysiologie und Pathogenese von Erkrankungen in der Gefäßchirurgie, Herzchirurgie, Endoprothetik und Sportorthopädie und Wirbelsäulenchirurgie
  • Konservative und operative Behandlung von Erkrankungen in der Allgemein-, Gefäß-, Unfall- und Viszeralchirurgie (3 Rotationen), optional in der Gefäßchirurgie, Herzchirurgie, Endoprothetik und Sportorthopädie und Wirbelsäulenchirurgie
  • Indikationsstellung zu radiologischen Untersuchungen unter Berücksichtigung des Strahlenschutzes
  • Grundlagen der onkologischen Tumortherapie
  • Kenntnisse der mikrobiologischen Untersuchungsmethoden und der Antiobiotikatherapie
  • Kenntnisse der physikalischen und medikamentösen Thromboseprophylaxe
  • Kenntnisse in den Grundlagen der Schmerztherapie (WHO-Schema)
  • Sterile Wundversorgung und Wundbehandlung inklusive Verbandslehre
  • Präoperative Risikoeinschätzung
  • Dokumentation
  • Ärztliche Gesprächsführung
  • Hygienemaßnahmen
  • Indikationsstellung, sachgerechte Probengewinnung und Behandlung von Laboruntersuchungen und Einordnung der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild
  • Regelmäßige PJ-Fortbildungen (Seminare, PBL-Tutorials)
  • Freiwillige Teilnahme an formativen PJ-Prüfungen (z.B. Probe-Examen
  • Optional Teilnahme am hauseigenen Notarzt-Dienst und Rufdienst zur OP-Assistenz

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen Sie uns gerne an unter T 089 72440-224.

Ausbildungs-Curriculum Praktisches Jahr

Übersicht zum Download (124,8 KiB)